Werkstätten

Die LAG bietet, zum Teil in Kooperationen, Werkstätten an.
Mitglieder der LAG Spiel & Theater Berlin e.V. erhalten einen ermäßigten Preis.
Ein guter Grund, Mitglied zu werden.
*************

THEATERWERKSTATT MUTPROBE

Kinder aus Suchtfamilien sind besonderen Macht-Verhältnissen ausgesetzt. Sie leiden unter der Unberechenbarkeit und dem Terror von Erziehungsberechtigten, die ihre Autonomie hinsichtlich emotionaler Ausgeglichenheit verloren haben, aufgrund substanzbasierter und/oder stoffungebundener Abhängigkeitsprozesse. Es folgt der Ausschluss von gesellschaftlicher Teilhabe.

Die Fortbildung richtet sich an betroffene Erwachsene, die in Suchtfamilien aufwuchsen und hinderliche Verhaltensmuster klären und ablegen möchten, sowie an professionelle Mitarbeiter*innen aus therapeutischen Arbeitsbereichen und der Suchtprävention.

Mit Werkzeugen des „Theaters der Unterdrückten“ nach August Boal (1931-2009), wie „Bilder- und Forumtheater“ und Spielen aus dem „Regenbogen der Wünsche“ (psychodramatische Anleihen) werden konkrete Situationen und alternative Interventionen erprobt. Inhaltlich gibt es Fundierungen zum Thema Kinderrechte und -schutz, zu Suchtprozessen in Familien und zum „Theater der Unterdrückten“.

Die Fortbildung umfasst 15 UE in 12 Std. und kostet 120 € pro Person, ermäßigt 100,–.  Mitglieder der LAG  erhalten den ermäßigten Preis.
Die Fortbildung wird unabhängig voneinander an zwei verschiedenen Wochenenden angeboten.

Fr. – So. 01.09. – 03.09.2017

Leitung: Stephan B. Antczack, Jg. 1966, Theaterpädagoge BuT, Kunstpädagoge und Historiker, Krankenpfleger (z.Zt. in sozialpsychiatrischer Zusatzausbildung).

Anmeldung: antczack@gmail.com


SPECIAL: Coaching im TheaterLabor Berlin „
Spielend nach den Sternen greifen…“
Termin
auf Anfrage

Was wünschen wir uns als Theatermacher*innen, Theaterpädagog*innen, Künster*innen für unser berufliches (und privates) Umfeld? Wünsche brauchen Visualisierungen, um in Erfüllung zu gehen und manchmal brauchen wir Menschen an unserer Seite, die unsere Visionen teilen. In diesem Workshop entwickeln wir unsere Visionen mit kreativen und theaterpädagogischen Methoden und planen den ersten Schritt.

Leitung: Vera Hüller, Theaterpädagogin BuT, Regisseurin, Coach. Mitglied der Bildungskommission des BuT, 1. Vorsitzende der LAG Spiel  & Theater Berlin e.V., leitet bei der LAG Spiel & Theater Berlin e.V. die Fortbildung zum Theaterpädagogen / Theaterpädagogin BuT.

Zielgruppe
: Für alle im darstellenden Bereich künstlerisch/pädagogisch Tätigen.
Kosten: 75,–, ermäßigt 60,–
Anmeldung: info@verahueller.de

Mitglieder der LAG erhalten den ermäßigten Preis.

Soziale Kompetenzen spielend vermitteln – ein spielpädagogischer Workshop
Termin auf Anfrage

Kinder steigen in Spiele lustvoll, mit ihrem ganzen Wesen ein – körperlich, emotional und kognitiv. Das macht den Einsatz von Spielen zur Vermittlung sozialer Kompetenzen und zur Gewaltprävention so wertvoll. Spielregeln schaffen Struktur und fördern Regelbewusstsein wie Gerechtigkeitssinn. Das  Seminar soll den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, einen Koffer spielerischer Methoden zu packen, ohne aufwendiges und teures Material.

Im Workshop werden Übungen und Spiele erprobt die:

  • helfen, sich (anders) kennenzulernen
  • die Selbst- und Fremdwahrnehmung stärken
  • für die eigenen Grenzen sensibilisieren
  • eine positive Gruppendynamik fördern
  • trainieren, Gefühle zu erkennen und zu benennen
  • die Kooperation fördern

Zudem werden wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Wie gehe ich mit Regelverstößen um?
  • Welches Spiel / welche Übung kann ich wofür einsetzen?
  • Wie schaffe ich die Atmosphäre des fairen Umgangs im Spiel?

Wir arbeiten mit dem Bild vom „inneren Schiedsrichter“. Die Reflexion wird ein wichtiger Bestandteil sein. Fragen und Regeln für Reflexionsrunden mit Kindern werden erprobt. Bitte bequeme Kleidung mitbringen und etwas für die Füße, da der Raum nicht mit Schuhen betreten werden kann.

Dozentin: Katrin Freese, Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin, Spiel- und Theaterpädagogin BuT®, Pädagogin für Vermittlung sozialer Kompetenzen und Gewaltprävention.

Kosten: 60,– ermäßigt: 50,– €
Anmelden: info@lagstb.de

************

Tanz und Bewegung in der theaterpädagogischen Arbeit
Termin auf Anfrage
in Kooperation mit dem TheaterLabor-Berlin
In der theaterpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bietet es sich an, mit Bewegungssequenzen starke Bilder für die Bühne zu entwickeln. So spielt in diesem Kurs die Tanz- und Bewegungsimprovisation eine zentrale Rolle beim methodischen Vorgehen und Finden des Bewegungsmaterials. Auch die Verbindung zu anderen Kunstformen wie Umgang mit Texten und Bildender Kunst werden berücksichtigt und in die Improvisation mit einfließen. Die Aufgabenstellungen sollen die TeilnehmerInnen anregen, eigenständiges Bewegungsmaterial und Bewegungslösungen zu finden und eigene Gestaltungsprozesse mit Gruppen zu initiieren.

Dozentin:
Marlies Dietz – Bester, Tanz- und Bewegungspädagogin, Tanztherapeutin (reg. DITAT,) Theaterpädagogin (BUT). Langjährige Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen in den Bereichen Tanz, Tanztheater, Theater, Tanztherapie und Performance. Erarbeitung zahlreicher Aufführungen. Dozentin für ästhetische Bildung an der KHSH Berlin.

Kosten
: 135,–
LAG Mitglieder: 120,–
ausführliche Kursinformationen zum Ausdrucken
Anmeldung: info@theaterlabor-berlin.de

Teile diesen Beitrag